!KILLERVIRUS STAUPE! 


Staupe ist eine gefährliche Viruserkrankung, die zu Entzündungen in Lunge, Darm und Gehirn/ZNS führt. Besonders gefährdet sind Jungtiere im Alter von 3-6 Monaten. Selbst nach überstandener Erkrankung leiden die Hunden häufig an Zentralnervösen Spätfolgen ( Staupe-Ticks ). Diese machen ein Leben oft nicht mehr lebenswert.

Die Staupe ist hochansteckend und überträgt sich durch Tröpfcheninfektion von einem Kranken zu einem gesunden Tier. Dabei reicht es, wenn der Hunde den Virus Oral aufnimmt oder nur einatmet. Der Virus überlebt außerhalb des Wirtes noch einige Tage und dadurch können Futter- und Schlafplatz ebenfalls infektiös sein. Eine Übertragung von Staupe auf Mensch ist nicht möglich, somit handelt es sich nicht um eine Zoonose.

Symptome: Die Staupe kann verschiedene Organe befallen, sodass Symptome in unterschiedlichen Bereichen auftreten können:
- Magen-Darm-Trakt: Erbrechen, Fressunlust, Durchfall beim Hund
- Atemwege: eitriger Nasenausfluss, Husten, Atemnot
- Gehirn und Nerven: Epileptische Anfälle, Lähmungen
- Haut: Verhornung von Nase und Zehenballen (Hard Pad Disease)

Die Symptome der Staupe treten entweder gemeinsam, einzeln oder nacheinander auf. Der Verlauf der Krankheit ist immer unterschiedlich, aber nicht zu selten endet sie tödlich.

Diagnose: Der Tierarzt kann einen Abstrich der Schleimhäute ( Nasen und Augen ) nehmen und in ein Labor schicken, wo der Virus im Falle einer Infektion nachgewiesen werden kann.

Behandlung: Gezielt lässt sich das Staupevirus nicht behandeln, hierfür gibt es noch keine Therapie. Man bekämpft im Falle einer Erkrankung, vorrangig die Symptome. Um eine zusätzliche Infektion von Bakterien zu verhindern, verschreibt der Tierarzt oft über mehrere Wochen Antibiotika. 
Zudem sollte man die Nase des Hundes regelmäßig von Sekret befreien. Bei Durchfall sollte man darauf achten, dass der Hund genug Flüssigkeit zu sich nimmt, gegebenenfalls ist eine Infusion durch den Tierarzt notwendig. 
Besonders gefährlich ist es, wenn der Staupevirus das Zentralnervensystem angreift, somit können Ticks bis hin zu epileptischen Anfällen auftreten, diese bleiben oft ein Leben lang bestehen.

KILLERVIRUS PARVOVIROSE


Die häufigste Totesursache bei Welpen ist der Parvovirus. 
Die Parvovirose ist eine weltweit verbreitete, hochansteckende Infektionskrankheit. Der Erreger befällt in der Regel den Darm und außert sich durch Erbrechen, Durchfall, Gewichtsverlust und Appetitlosigkeit. Welpen zwischen 6 Wochen und 6 Monaten können sich mit dem Virus anstecken.
Ein infizierter Welpe hat eine Überlebenschance von 20-30% .

Die Parvoviren sind äußerst widerstandsfähig und bleiben bspw. bei Zimmertemperatur im Kot mindestens 6 Monate ansteckungsfähig. 
Das Virus wird von infizierten Tieren in großen Mengen mit dem Kot ausgeschieden. Die Ansteckung erfolgt in der Regel fäkal-oral durch kotkontaminiertes Futter, Gegenstände wie Spielzeug oder Bekleidung. Auch eine Übertragung vom Muttertier auf seine ungeborenen Welpen ist möglich.


Symptome:

Die häugistens Symptome sind Durchfall und Erbrechen. Meistens befindet sich im Durchfall auch Blut. Durch den hohen Flüssigkeits- und Blutverlust und der Verweigerung von Futter- und Wasseraufnahme kommt es schnell zu einer schwergradigen Dehydratation. Die meisten Welpen versterben ein paar Tage nach Ausbruch der Krankheit.

Diagnose:

Der Tierarzt kann mittles Kot einen Schnelltest machen und innerhalb weniger Minuten hat mein ein ausreichendes Ergebnis.


Behandlung:

Gezielt lässt sich der Parvovirus nicht behandeln, hierfür gibt es noch keine Therapie. Man bekämpft im Falle einer Erkrankung vorrangig die Symptome. Um zusätzliche Sekundärinfektion von Bakterien zu verhindern, verschreibt der Tierarzt oft Antibiotika. Besonders wichtig sind Infusionen, um den Flüssigkeitsverlust auszugleichen. 
Die Krankheit verläuft in der Regel sehr schnell und führt innerhalb von wenigen Tagen zum Tote.

Unsere eigene Behandlung beinhaltet die Zugabe von Kolloidalem Silber 5 x täglich. Die Überlebenschance durch die zusätzliche Behandlung mit KS hat sich auf   50 – 60% erhöht.

        ! KOLLOIDALES SILBER, CBD und KlinO als MEDIZIN ! 


- Unsere kleine aber auch große WUNDER durch Kolloidales Silber, CBD und KlinO -


 Anwendung bei Mensch und Tier  


Kolloidales Silber ( KS )
sind kleinste Silberpartikel die in einem bestimmten Verfahren, destilliertem Wasser beigefügt werden. KS wirkt Antibakteriel, Antiviral und Antifungizial, es blockt Ezyme die z.B. Bakterien für den Stoffwechsel benötigen. Das Baketrium wird inaktiv oder abgetötet. Zudem wird das Immunsystem gestärkt. Man spricht bei KS von einem natürlichem Antibiotikum.

CBD ist ein nicht psychoaktives Cannabinoid das angstlösend, entkrampfend, entzündungs- und schmerzhemmend wirkt. Zudem kann das CBD das Wachstum von Tumorzellen beinflussen und hemmen.

KlinO ( Klinoptilolith ) ist ein Vulkangestein, das zu den bedeutsamsten Naturmineralien gehört. Es entgiftet den Gesamtorganismus von Schwermetallen. KlinO wirkt antitumoral, antiviral, antibakteriell und stark antitoxidativ. Soviel und nicht wirkich mehr wussten wir, als wir beschlossen, unsere alte Hündin, mit KS, CBD und KlinO zu behandeln. 


Hier nun unsere Erfolgsgeschichten mit dieser Behandlung


  • Pepshy, Mischlingshündin 12 Jahre, Umfangsvermehrung in Analdrüse, keine OP. Nach 4 Wochen Behandlung konnte man ertasten, das die Umfangsvermehrung kleiner wird. Nach weiteren 4 Wochen war die komplette Umfangsvermehrung vollständig weg. 
  • Tierschutzhund, Junghund, Staupe mit anschließenden sehr starken Staupeticks ( Nervenleiden), keine Behandlungserfolge durch Schulmedizin. Die Fellnase hatte keine wirkliche Lebensqualität mehr, weder Laufen, Stehen, sich eingenständig entleeren waren mehr möglich. Nach 6 Wochen Behandlung und Steigerung des CBD kamen deutliche Besserungen der Ticks. Die ersten Gehversuche konnten gemacht werden, nach weiteren Wochen Behandlung konnte die Fellnase wieder stehen, laufen und sogar spielen. Bis auf kleine, leichte Ticks hat sie jetzt ein schönes Leben. 
  • 32 Jährige Frau und 2 jähriger Dackel, Augenentzündung. Durch einfache Behandlung mit Silber nach ein paar Tagen vollständig geheilt. 
  • 33 Jährige Frau, chronische Piercingentzündung. Durch einfache Behandlung durch Silber nach ein paar Tagen vollständig geheilt. Lou, franz. Bulldogge 2 Jahre, starke Magen- Darmprobleme. Fellnase litt unter starkem Durchfall und Erbrechen, nach 4 Wochen Behandlung mit KlinO und Futterumstellung kaum mehr Probleme. 
  • 57 jährige Frau, Kollagene Kolitis. Durch KS und KlinO Behandlung innerhalb von ein paar Tagen im Griff. Anschließend noch mind. weitere 2 Wochen behandeln, dadurch verlängern sich die Abstände. 
  • 50 jährige Frau, Morbus Crohn. Durch tägliche KS Einnahme haben sich die Durchfälle halbiert. 
  • 20 jährige, Fußpilz. Nach 3 Tagen Behandlung durch KS, waren die Rötungen und der Juckreiz komplett verschwunden. 


Das wichtigste zu allen Behandlungen ist selbstverständlich eine gesunde und ausgewogene Ernährung. Bei allen Fällen konnten wir mit diesen Behandlungen mehr bewirken, als die Schulmedizin. Wenn ihr mehr über die genaue Behandllung und Dosierung wissen wollt oder andere Fragen habt, dann meldet euch bei uns.
Wir geben euch auch gerne die Webseiten bekannt, bei denen wir KlinO und CBD bestellen.

KS stellen wir selber her und verkaufen es sehr preiswert. Uns liegt es am Herzen, Gutes zu tun, deshalb wollen wir auch hier kein Profit erzielen, es gibt nur eine kleine Besonderheit. 

Beim Kauf einer Flasche KS ( Preis 20,00€ - 25,00€ ) gehen 5€ als Spende an PAWS of LOVE.